Fahrzeugvorstellung: Marcs 1960er VW-Bus T1 Panel

Dies ist bereits das zweite Auto, das ich von Marc vorstelle. Damals war es ein Audi 100 LS von 1975.  Dieser ist leider nicht mehr in seinem Besitz, stattdessen hat er sich zwei andere schöne Volkswagen zugelegt. Einer davon ist die 1960er VW Panel Van.

Ein T1 Bus war für Marc ein lang gehegter Kindheitstraum. Im August 2018 hat es endlich geklappt sich diesen zu erfüllen. Zwar hatte er seinerzeit einen amerikanisch reparierten Frontschaden, einen leichten Brandschaden, keinen Motor und diverse Dellen im Blechkleid, aber das alles konnte Marc nicht abhalten sich seinen Traum zu erfüllen. Rosttechnisch hatte der California Survivor dafür nichts auf der Palette.

Dies alleine ist bei einem T1 Bus schon eine Menge wert. Marc kümmerte sich um das verbogene Blech und verbaute wieder einen 44 PS-Motor, der immerhin für 120 km/h Spitze gut ist. Die ganze Karosserie bekam eine Lackierung in klassischen Taubenblau in Kombination mit Perlweiss. Diese Farben stehen dem Kastenwagen (engl.: Panel Van) ausserordentlich gut.

Den Innenraum wurde ausgebaut und kann auch als Schlafplatz genutzt werden. Für die musikalische Untermalung sorgt ein Retrosound Radio mit Subwoofer unter der Sitzbank. Die seitliche angebrachte Werbung ist von der Firma eine guten Freundes und im Porsche-Stil gehalten.

Ich traf Marc an einem Sonntag bei allerbesten Wetter am Flughafen in Mönchengladbach um diese Fotos zu machen.

Front: Die Stoßstangen von der US-Version durften bleiben. Die klappbaren Fenster sind mittlerweile extrem selten.

Exterieur: Die Farbkombination Taubenblau mit Perlweiss harmoniert einfach herrlich in der Sonne.

Panel Van nannte man in Amerika den bei uns als Kastenwagen bekannten Lieferwagen.

Interieur: Extrem spartanisch war das Fahren in den frühen 60ern.

Der Innenausbau lässt sich auch für kleinere Campingtouren nutzen. In der Bank sitzt ein Subwoofer.

Heck: An den kleinen Einkammerrückleuchten erkennt man die frühen Baujahre des T1-Busses.

Motor: Verbaut wurde ein 44 PS-Motor, er ist damit etwas stärker als der Originale.

Einen weiteren Artikel über ein ehemaliges Auto von Marc findet Ihr hier:
Fahrzeugvorstellung: Marcs 75er Audi 100 LS/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.