Fahrzeugvorstellung: Jürgens 65´er „Retro Cal Looker“ (Update)

Wie einigen meiner treuen Leser vieleicht auffällt, habe ich Jürgen und seinen Käfer bereits im Jahr 2016 schon einmal vorgestellt. In den folgenden Jahren ist an seinem Käfer so Einiges passiert. Genug um dem ursprünglich 1984 ausgelieferten Käfer auf meiner Seite ein Update zu gönnen.

Äußerlich fielen die Veränderungen eher dezent aus. So wurden die hinteren Kotflügel auf beiden Seiten in Blech verbreitert. Dafür wurden aus jeweils zwei originalen Kotflügeln des Jahrgangs 1965 ein um 4cm verbreiteter Hinterradkotflügel zusammengeschnitten und verschweißt. Daraufhin wurden alle Schweisspunkte geschliffen, der Rest verzinnt, gefüllert und komplett in der Wagenfarbe L469 lackiert. 

Dieser gewonnene Raum war für den Umbau der Pendelachse auf Schräglenkerhinterachse nötig, um der Rad/Reifenkombi ein uneingeschränktes Einfedern zu ermöglichen. Durch die Aufwertung dieser Käferhinterachskonstruktion hat der Wagen nun ein besseres Straßenfahrverhalten bekommen. Die Hinterräder stehen nun dadurch gerader in der Spur. Das Einknicken wie bei der Pendelachse ist damit beseitigt.

Überhaupt sind alle verbauten Fahrwerkskomponenten, Schräglenkerarme, Achsteile und diverse Kleinteile unter dem Blech, unter dem Heck und am Vorderachsbereich in Wagenfarbe lackiert worden. Was nicht in Wagenfarbe lackiert wurde, bekam einen Metallrostschutzanstrich von Hammerit in grau.

Das Käfergetriebe musste natürlich ebenfalls angepasst werden und wurde auf eine „lange Getriebeübersetzung“ umgebaut, damit die geplante Mehrleistung auch in Endgeschwindigkeit umgesetzt werden kann. Dazu wurde ein 1303 ‚S‘ Käfergetriebe so verlängert, daß nun der 3. und 4. Gang höhere Drehzahlen zulassen, und die Motorleistung besser in Vortrieb umzusetzen kann. Durch die Veränderung der Getriebezahnritzel und detaillierter Feinarbeit senkt sich nun das Übersetzungsverhältnis deutlich. Nun ist der 4. Gang mit einer 0,88 Übersetzung ausgelegt, und vergleichbar mit einem VW Karmann Ghia Getriebeauslegung.

Das Resultat all dieser Umbaumaßnahmen liegt nun in einer Höchstgeschwindigkeit von 170km/h die auch relativ entspannt gefahren werden können.

Front: Die Front wurde mit Edelstahlstoßfänger und Edelstahlhörnchen dem `65er Look angepasst. Dazu kam ein Einzelfernscheinwerfer mit gelben Spektralglas aus England.

Exterieur: Typ 13 mit langer Haube im 60er Stil mit Kotflügeln und „liegenden“ Scheinwerfern, breiter Zieleistensatz rundherum mit Haubenlogo: „Wolfsburg mit Fuchs“,

Felgen und Fahrwerk: Die Felgen stammen von der Fa. Mangels in der Größe 5,5×15 ET 24, die Reifen haben vorne die Dimension 185/55/15 und hinten 195/60/15 mit Ravus Weißwandringen, an der Vorderache kommt eine Achsabstützung und rote verkürzte Konis zum Einsatz, hinten: gelbe Konis und eine Schräglenkerhinterachse.

Interieur: Sportsitze vom Porsche 944 im Twotone-Look auf Sandtler Sitzschienen, Sitzbank hinten mir Sitzmulde, schwarzer Innenhimmel im Lochmusterdesign, Fußraum mit Schlingenteppich (Haargarn), Tür- und Seitenpappen ebenfalls im Twotone-Look der Sitze, von einem Moerser Fachbetrieb dezent verbaute Musikanlage,

Am Heck fallen die roten US-Zweikammer-Rückleuchten des 65er Käfers ins Auge. An den Lüftungsschlitzen unterhalb der Heckscheibe befindet sich eine zeitgemässe Skihalterung.

Motor: Optimierter 1600er Zylinderkopf erweitert auf 1776ccm vom VW T3, 1, 2, 3 „Ignition“ Zündvertiler, 90,5 Mahle-Kolben, Nockenwelle vom 1,9l, 1600er polierte und gewuchtete Kurbelwelle, geändertes Underfloor-Ölkühlsystem, 40er Weber Doppelvergaser. Alle diese Maßnahmen erhöhen die Motorleistung auf „getüvte“ 90PS und sind für eine Höchstgeschwindigkeit von 170km/h gut.

Heck: In der Heckansicht sind deutlich die „dickeren Backen“ erkennbar. Links auf der Stoßstange befindet sich ein US-Custom-Gimmick der Safety-Star, eine zusätzliche Bremsleuchte. Die Abgase entweichen der neuen Motorleistung entsprechend (lautstark) über eine CSP Auspuffanlage.

Weiterführende Links zum Thema:
Fahrzeugvorstellung: Kaeferjuergens 65er Retro Cal Looker
Volksstyle Base in Weeze am 13.08.17
Fahrzeugvorstellung: Marcs 1960er VW-Bus T1 Panel
Fahrzeugvorstellung: Andreas Karmann Ghia Coupe Bj. 1973
Hauptsache luftgekuehlt – Käfertreffen am Töppersee in Duisburg am 27.07.19
www.kaeferjuergen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.