Fahrzeugvorstellung: Kevins 76`er Mercedes-Benz 280 SE

Die Bilder zu diesem Artikel stammen vom Carfreitag 2017 und dieses Auto hat mich damals schon so beeindruckt, dass ich Euch Kevins S-Klasse nicht vorenthalten wollte. Also habe ich den Besitzer solange genervt, bis er mir endlich ein paar Angaben zur Verfügung gestellt hat.

Kevins ol`dirty Bastard ist ganz sicher nichts für konservative Oldtimerfans. Für sie stellt der W116 wohl das personifizierte NoGo dar. Ich für meinen Teil liebe den Oldschool Rennsport-Look mit mattschwarzen Akzenten und aufgesetzten Verbreiterungen. Umso interessanter ist es doch, dass es sich hierbei um ein 2015 ursprünglich als Teilespender angeschafftes Fahrzeug handelt. Doch wie sooft kommt es manchal anders als man denkt. Die Basis war besser als gedacht und deswegen reifte in Kevin der Plan eine Ratte aus dem Fahrzeug zu machen.

Leider ist das Auto im letzten Jahr ins Ausland verkauft worden. Den Wagen auf einem der hiesigen Veranstaltungen wiederzusehen ist entsprechend gering.

Front: alle Chromteile wurden mattschwarz lackiert, gelb folierte US-Frontscheinwerfer, links mit Lufteinlass,

Exterieur: ein 2-Schichten Klarlack schützt die blank geschliffenen Bleche des W116, auffällig sind die aufgeschraubte 50mm Kunststoffverbreiterungen an den Kotflügeln,

Räder & Reifen: schwarz lackierte Stahlfelgen in der Größe 9×16 vorn und 11×16 hinten, dazu Reifen in der Dimension 205/55 R16 vorn und 245/45 R16 hinten,

Fahrwerk: 25mm Spurplatten rücken die Stahlfelgen deutlich nach aussen,

Interieur: vergoldetes Jamex Lenkrad und eine Patronenhülse als Schaltknauf,

Das Titty Twister dürfte noch Einigen aus dem Streifen „From Dusk Till Dawn“ mit Quentin Tarantino von 1996 im Gedächtnis sein.

Heck: 2x76mm Edelstahl-Endrohre und rote Rückleuchten,

5 Gedanken zu “Fahrzeugvorstellung: Kevins 76`er Mercedes-Benz 280 SE

    • Dem ehemaligen Besitzer, als auch jedem Anderen ist wohl klar, dass sich ein Fahrzeug so nicht dauerhaft im deutschen Strassenverkehr bewegen lässt. Wie man im Text lesen kann ist das Auto ursprünglich als Teileträger angeschafft worden und wurde so eine Weile gefahren. Im Jahr 2017 erfolgte dann der Umbau in dem Zustand, wie er oben zu sehen ist. Danach wurde das Fahrzeug nicht mehr auf eigener Achse im öffentlichen Strassenverkehr bewegt und kurze Zeit später ins Ausland verkauft. Den Wagen gibt es also in Deutschland schon lange nicht mehr.

      Grüße
      Christian
      http://www.oldtimer-nrw.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.