Zu Besuch in den heiligen Hallen bei Ford in Köln.

Bei unserem vorletzten Treffen, dem 3. Classic-Ford-Event-NRW 2017, wurden wir von der Ford Clubbeauftragten Helga Müller zu einem Besuch in der heiligen Hallen der Firma Ford in Köln-Niehl eingeladen. Ein Jahr später, am 21.11.2018 war es dann soweit. Leider war es mir persönlich aus zeitlichen Gründen nicht möglich selber an der Einladung teilzunehmen.

Zu diesem Zweck reaktivierte man Hr. Wolfgang Laufer, einen aus dem Motorsport stammenden, längjährigen Mitarbeiter der Ford Classic Abteilung, der sich zwar eigentlich seit ein paar Jahren bereits im Ruhestand befindet, aber auf dem man im Spezialfall immer wieder gerne auf ihn und sein immenses Wissen zurückgreift. Seit über dreissig Jahren ist er dabei und gilt seit jeher als Vater der heutigen Ford-Classic-Abteilung.

In der Halle bleibt dann wohl jedem ambitionierten Ford-Freund die Luft weg. Was sich hier bietet ist ein Querschnitt der kompletten Ford-Geschichte von der Tin Lizzie im Volksmund auch „Blechliesel“ genannt, bis zum stark limitierten Ford Focus RS500 der Neuzeit. Hier wird alles gepflegt, gewartet, aufgearbeitet und restauriert was das berühmte Ford Logo trägt.

Dicht an dicht findet man top gepflegte legendäre Fahrzeuge aus dem Motorsport, wie dem Gruppe 2 Capri RS neben ehemaligen Feuerwehr-Einsatzwagen oder dem Ford Fiesta Mk1 mit extrem niedrigen Kilometerstand. Jedes dieser Autos in den „heiligen Hallen“ hat seine eigene, bewegte Geschichte. Das macht diesen Ort so faszinierend.

Sehr viele Fahrzeuge sieht man auf Veranstaltungen in ganz Deutschland wieder, so zum Beispiel auf den Classic Days Schloss Dyck als auch auf Messen wie der Techno-Classica in Essen oder auf diversen Oldtimer-Rallyes. Leider existiert noch kein Museum, das dauerhaft zugänglich wäre, aber vieleicht wird es irgendwann soweit sein. Nicht nur die Ford-Community würde sich jedenfalls überschlagen vor Freude. Bis es soweit ist wächst die Anzahl der Fahrzeuge kontinuierlich an.

Desweiteren stand für die Besucher noch eine Führung durch die Produktion des neuen Ford Fiesta an, leider waren Bilder dort verboten. Ein grosser Dank geht von uns auf jeden Fall an Helga Müller, die uns, dem Team des Classic-Ford-Events-NRW, diesen wunderbaren Tag ermöglicht hat.

Das Team des Classic-Ford-Events vor Ort.

Ein grosser Dank von mir geht auch an diejenigen, die mich aufgrunde meiner Abwesenheit mit Bildern versorgt haben:
Jens Laukart, Detlef und Nils Otten und Stefan Althoff.

3 Gedanken zu “Zu Besuch in den heiligen Hallen bei Ford in Köln.

  1. Das sieht ja wirklich wie die heiligen Hallen von Ford aus. Superschöne Bilder. Ich möchte auf jeden Fall im nächsten Jahr auch mal dort hin. Wo muß man sich anmelden und stehen dort auch US-Fahrzeuge von Ford?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.