Fahrzeugvorstellung: Wastens `84er Ford Granada 2,8i Automatic

Damals war Wasten in der Banger-Racing-Szene aktiv und immer für Freunde der gepflegten Blechverformung auf der Suche nach verschrottbarem Material, fuhr aber auch sehr gerne Grannys auf der Straße. Komfortabler konnte man damals einfach nicht reisen! 🙂

Anfang 1997 rief ihn ein Mitarbeiter der Autoverwertung Kannacher an, er hätte einen 84er Granada MK3 2,8i Ghia mit originalem Vinyldach. Einen solchen sollte es nach seinem Wissenstand gar nicht geben. Also Anhänger ans Auto und ab nach St. Hubert. Dort stand das traurige Etwas: Motor- und Getriebeschaden, Karosse sehr knusprig, Innenausstattung tot. Außer ZV, Schiebedach und E-Hebern keine Extras, aber ein augenscheinlich originales Vinyldach. 250,- Mark später war es Seiner.

Ein paar Tage später telefonierte er mit Ford in Köln. Von dort kam die Aussage, daß es den MK3 (Bj. `81 – `85) nie mit Vinyldach gegeben hätte, Wasten solle aber mal den Bauzettel unter dem Teppich suchen und durchfaxen. Gesagt – getan! Später rief ihn der Ford-Mitarbeiter wieder an und wollte ihm den Wagen ungesehen abkaufen – für einen recht heftigen 4-stelligen Kurs!

Zu diesem Zeitpunkt hatte Wasten Blut geleckt! Nach langer Diskussion hatte er dem Menschen verständlich gemacht, daß er den Wagen nicht abgeben werde! Daraufhin erfuhr er, daß wohl nur 5 Fahrzeuge ab Werk mit der Dachbespannung ausgeliefert wurden und damit eine absolute Rarität erstanden hatte. Da stand für ihn fest: Das Auto muss er erhalten, wenn dann aber mit einem persönlichen Touch! Ein geplantes 560 SEC-Projekt wurde indes gestrichen, obwohl er dafür schon 2 Unfallwagen gekauft hatte.

Der Granada wurde für eine Bestandsaufnahme zerlegt und der Restaurationsumbau begann. Die eintragungstechnisch relevanten Sachen wurden mit dem TÜV geklärt, Teile wurden angefertigt oder besorgt, Bleche eingeschweisst, Radläufe gedengelt um die Räder unterzubringen, Motor und Getriebe repariert, sowie alle möglichen Extras montiert! Zwischenzeitlich wurden 7 weitere Granadas geschlachtet, um an Teile zu kommen, ein Wagen wurde nur wegen der linken Frontspoilerhälfte gekauft, weil diese ansonsten nicht mehr zu beschaffen war!  Auf den Tag genau 5 Monate und 15000,- DM später war der Granny so, wie er ihn haben wollte: tief, breit und geil! 🙂

In der Umbauzeit hatte er viel Hilfe von Freunden, zeitweise waren bis zu 7 Leute gleichzeitig am Auto am werkeln, ohne diese wäre der Wagen in so kurzer Zeit sicher nicht fertig geworden. 2 Jahre wurde der Wagen dann im Alltag bewegt um dann wiederum 2 Jahre unberührt in der Garage zu verbringen. Seit 2001 fährt Wasten ihn nur noch zu besonderen Anlässen auf seiner roten Nummer!

…und er macht noch genau so viel Spaß. wie am ersten Tag 🙂

Front: Mit Eigenbau-Kühlergrill und 2,8i Spoilerlippe ist diese gefrässige Front immer noch für erstaunliche 195km/H gut!

Exterieur: Vinyldach (insgesamt nur 5x auf besonderen Wunsch ausgeliefert), lackierte Aussenspiegel, 16″ Melber Alufelgen, blau poliert, vorn 205/55-16, hinten 225/50-16

Interieur: Klimaanlage, Alu-Pedale, Bordcomputer, elektr. Fensterheber, elektr. Schiebedach, 32cm Momo Holzlenkrad, Velour-Ausstattung: grau, Zentralverriegelung,

Fahrwerk: B&G Keilform (Sonderanfertigung), Dämpfer: VA Koni, HA Monroe Niveaulift,

Anhängerkupplung, Heckspoiler, Bosal Auspuffanlage mit ATJ DTM-Endrohr 76mm

3 Gedanken zu “Fahrzeugvorstellung: Wastens `84er Ford Granada 2,8i Automatic

    • Warum, nur wegen den Felgen und dem Fahrwerk? Wo ist das Problem? Hätte er ihn nicht davor bewahrt, wäre das Auto längst gepresst. Ich finde den Granni genau so richtig gelungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.