DINO-Rendezvous – Das Limousinentreffen am 22.04.19

Das Dino-Rendezvous fand in diesem Jahr zum ersten Male statt. Eingeladen war alles was groß, schwer, sowie jede Menge Hubraum und vor allem reichlich Luxus bietet. Ein schönes Konzept, dass ich so bisher noch nirgends gesehen habe.

Ich gebe zu, dass ich am Anfang doch etwas skeptisch war, ob dieses Thema so funktionieren würde? Aber ich wurde eines Besseren belehrt. So wie Meister Hanselmann gerufen hatte, kamen sie dann auch. Natürlich viele Fahrzeuge aus amerikanischer Produktion, sie waren für dieses Treffen ja sozusagen prädestiniert, aber auch einige Mercedes und vor allem alte Opel waren zu bestaunen.

Zwei gute Bekannte (Joachim Schubert nebst Frau und Ralf Samek mit Biene) von mir versuchten dabei mit Ihren Granadas die Ford-Fahne hochzuhalten. Da hätte ich mir etwas mehr Zuspruch von der Ford-Fraktion gewünscht, schließlich hatte Ford in dem Bereich auch sehr viel schöne Fahrzeuge zu bieten. Ansonsten regierten wirklich die zahlreichen US-Cars jeglicher Coleur die Szene. Das Wetter war dabei für einen Tag mitten im April extremst warm. Ich fürchte ich habe dabei etwas mehr als nur „Farbe bekommen“. 🙂

Nebenbei habe ich auch schon mit dem wunderschönen schwarzen Mercedes 280SE wieder den Grundstein für eine ausführliche Fahrzeugvorstellung gelegt. Hier werdet Ihr demnächst noch mehr zu sehen bekommen. Ansonsten alles wie gehabt: wer Bilder von seinem Auto möchte, schreibt mich einfach über das Kontaktformular an: Ich schicke Sie Euch dann per Email zu.

5 Gedanken zu “DINO-Rendezvous – Das Limousinentreffen am 22.04.19

  1. Naja fürs 1. mal ganz ok, aber einige hatten m.E. nun wirklich nix da zu suchen. AMC Pacer? Opel Manta? Pick ups? Lotus Super 7, wenns überhaupt einer war? Opel GT? BMW 2000? Die Dickschiffe aus den USA und die OPEL Fraktion Kapitäne etc. sind eine Augenweide! Seltsam wiederum, daß so wenige S-Klassen dabei waren. Ach ja und apropos „Ford-Fahne“ hochhalten… Ford ist schließlich USA und die waren ja mit Mustang und Lincoln gut vertreten. Als Lamby Kopie von Let’s Dance würde ich sagen tolle Idee aber an der Umsetzung muß noch gefeilt werden. Weiter so…! Hähähähähää

    • Hallo Ralf, der Pacer ist zwar kein direktes Dickschiff, aber sein V8 mit 5L Hubraum war doch schon eher passend. Die normalen Mustangs haben doch auch „nur“ 4,7 Liter! 😉

  2. Die OPEL-Modelle waren schon toll anzusehen. Mich erinnern diese Fahrzeuge immer an den Dreiteiler mit Joachim Fuchsberger…11.20 Uhr Mord am Bosporus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.